Erfolgreiche Rekrutierung von MitarbeiterInnen - ARWA & hokify

von

Aktualisiert: 20.09.2022 Lesedauer: ca 5min

ARWA Personaldienstleistungen GmbH ist mit über 80 Niederlassungen in ganz Deutschland vertreten. Der Hauptfokus der Dienstleistung von ARWA liegt in der ArbeitnehmerInnenüberlassung, auch Leiharbeit oder Zeitarbeit genannt. Aufbauend auf einer über 40-jährigen Marktpräsenz und dank einer stetigen Weiterentwicklung der Dienstleistungen bietet ARWA KundInnen neben der klassischen Zeitarbeit, der Career Experts, auch eine qualifizierte Personalvermittlung. Weitere Services, wie Inhouse Management oder Outsourcing, werden in Rücksprache mit ihrem Key Account Management sorgfältig geplant und umgesetzt. ARWA Personaldienstleistungen GmbH stellt dem Arbeitsmarkt jährlich mehr als 4.000 MitarbeiterInnen im gewerblichen, kaufmännischen und medizinischen Bereich zur Verfügung. Um jährlich wiederkehrende Kundenprojekte in diesen Größen zuverlässig abfedern zu können, bedient sich ARWA Personaldienstleistungen GmbH dabei Partnerschaften - und eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit zeigt sich mit der Job-Plattform hokify.

Digitalisierung, Multipositing, Active Sourcing und Social Media Recruiting

Petr Tvaruzek, Marketingleiter bei ARWA Personaldienstleistungen, berichtet von den neuesten Veränderungen in der Branche - vor allem in den letzten 5 Jahren - und welche Wege das Unternehmen einschlägt, um den neuen Herausforderungen gerecht zu werden. Einen großen Stellenwert nimmt dabei das Thema Digitalisierung ein. “Noch vor einigen Jahren haben wir unsere Stellenanzeigen über Zeitungsannoncen und bei vielen Jobportalen mühevoll einzeln eingetippt”,  stellt Herr Tvaruzek fest und fährt fort: “Daran werden sich sicherlich noch viele Personaldisponenten erinnern. Und nun? Ein zeitgemäßes Multiposting von Stellenanzeigen ist dank zahlreicher Partnerschaften mit Online-Stellenmärkten und Job-Plattformen, wie hokify, aus unserer Arbeit gar nicht mehr wegzudenken. Auch wäre die heutige Masse an Kundenanfragen mit den jeweils spezifischen Stellenausschreibungen früher in dieser Anzahl nicht täglich umsetzbar gewesen.” Selbstverständlich sei es in den letzten 5 Jahren nicht nur bei der Einführung von Stellenschaltungen via Multiposting-Systeme geblieben. Damit einher ging auch ein modernes und übersichtliches Bewerbermanagement. Zu guter Letzt wurden in den letzten Jahren auch die zahlreichen Niederlassungen zeitgemäß ausgestattet, beispielsweise mit Tablets, um Bewerberinterviews online stattfinden zu lassen. “Gerade im Bereich der Fachkräfte bemerken auch wir einen Rückgang an Bewerbern, den sogenannten Fachkräftemangel, den der gesamte Arbeitsmarkt spürt. Diesem versuchen wir jeden Tag durch eine Vielzahl an Active Sourcing-Ansprachen und einer breit aufgestellten internationalen Rekrutierung von Fachkräften für unsere Kunden entgegenzuwirken.” Und ein sehr erfolgreicher Weg in der Ansprache zeichnet sich auch mit Mobile und Social Media Recruiting ab. 

Mit dem richtigen Marketing-Mix BewerberInnen trotz niedriger Arbeitslosigkeit und Vollbeschäftigung erreichen  

Die Personalvermittlungsbranche steht vor vielen Herausforderungen. Herr Tvaruzek erklärt: “Zunächst ist es für viele Niederlassungen schon grundsätzlich eine Herausforderung, Bewerber zu finden. In einigen Städten und Gemeinden ist die Arbeitslosigkeit so gering, dass man fast von einer Vollbeschäftigung sprechen könnte.”  Um in diesen Regionen dennoch BewerberInnen für ihre Unternehmen zu gewinnen, erfordere es den gezielten Einsatz unterschiedlicher Methoden. “Wir sprechen dabei von einem Marketing-Mix in der Bewerbergewinnung. Dabei sind wir davon überzeugt, dass der Einsatz von Kooperationen mit Stellenbörsen alleine nicht ausreichend ist. Vielmehr ist es eine Kombination aus Jobportalen, verschiedenen Social Media Kanälen und lokaler Werbung mit Plakaten und Flyern, die zu einer erfolgreichen Bewerberreichweite führt.” Mit hokify lässt sich das klassische Jobportal mit einem Social Media Auftritt verbinden und Stellenanzeigen werden via Facebook, Instagram und Co. je nach Zielgruppe und hinterlegter Candidate Persona gestreut. Somit lassen sich sowohl aktiv Suchende auf der Job-Plattform als auch passiv Suchende via Social Media erreichen. “Zusammengefasst ist unserer Meinung nach die Reichweite durch verschiedene Medien und den gezielten Einsatz von zielgruppenspezifischer Werbung eine gute Möglichkeit, um die Bewerbergewinnung regional gezielt zu sichern.”

Automatisierte Social Media Kampagnen erzielen Effizienzsteigerung im Recruiting

Besonders Inserate mit automatisierter Social Media Kampagne bieten nicht nur eine breite Streuung der Stellenanzeigen, sondern auch eine zielgruppenspezifische Ansprache. Zeitgleich bleibt der Aufwand gering, da hokify die Schaltung in den Sozialen Medien übernimmt. Ein Support der PersonalberaterInnen entsprechend entlastet. “In unserem Hause ist die Mitarbeiterrekrutierung über Social Media Kanäle ein wichtiges Standbein im Bewerbermanagement.”, erklärt Herr Tvaruzek. “Die Kombination, die hokify als Dienstleistung für Kunden bietet, ist daher sehr attraktiv für uns. Zum einen finden wir unsere Zielgruppen in diesen Netzwerken wieder. Zum Anderen sehen wir dank der Verknüpfung der Stellenschaltungen mit Social Media Ads zudem eine klare Effizienzsteigerung unserer Bewerberkampagnen durch die Zusammenarbeit.” Im Zuge der Partnerschaft mit hokify veröffentlicht die ARWA Personaldienstleistungen GmbH vor allem Inserate im gewerblichen Bereich. Dazu zählen Produktions-, Lager- und Logistikstellenanzeigen bis hin zu verschiedensten kaufmännischen Inseraten und der Fachkräftesuche. “Dabei freuen wir uns sehr, dass wir über die Jobplattform konstant Bewerbungen in diesen Bereichen erhalten”, betont Herr Tvaruzek. Zusätzlich stellt er fest: “Sicherlich deckt hokify bereits in der Herangehensweise an den Markt einige Unterschiede auf. Die Plattform bietet zeitgemäße Funktionen mit einer attraktiven Candidate Journey und erreicht somit im Gesamten ein sehr ansprechendes Nutzererlebnis. Zudem zeigt hokify in seiner Marktpräsenz eine moderne Darstellung auf und ist in den gängigen Medien vertreten. hokify ist daher in aller Munde und bietet den Nutzern eine breite Jobauswahl.” 

Kurzbewerbung und chatbasierte Funktionen erreichen KandidatInnen

Kurzbewerbungen im Blue Collar Sektor erweisen sich als sehr vorteilhaft und attraktiv, um KandidatInnen auch wirklich zum Bewerben zu bewegen. “Den aktuellen Trends entsprechend sind wir bereits vor einigen Jahren mit unseren Kunden aktiv ins Gespräch gegangen, um - besonders im Blue Collar-Segment - die Bewerbung mit zwingendem Lebenslauf abzuschaffen”, eröffnet Herr Tvaruzek. “Wir konnten beobachten, dass auch viele andere Unternehmen in letzter Zeit eine Art „Kurzbewerbung“ nutzen, wie auch wir sie umgesetzt haben.” Doch was genau ist eine Kurzbewerbung beziehungsweise wie definiert die ARWA im Personaldienstleistungsbereich diese Art der Bewerbung? Herr Tvaruzek schildert dies wie folgt: “Grundlegend ist das Ziel, dem potenziellen Bewerber eine möglichst zeitsparende, das heißt eine schnelle und einfache Bewerbung in unserem Haus zu ermöglichen. Und das auch von überall, sprich zumeist von mobilen Endgeräten. Daher sind für uns die wichtigsten Angaben der Name, der Stellentitel und ein Kontakt, damit wir uns proaktiv beim Bewerber zurückmelden können.” Zusätzlich sei es der Fall, dass auch Motivationsschreiben von den Personaldisponenten immer seltener eingefordert werden - auch wenn es sich um höherqualifizierte Arbeitsangebote handle. Neben der Kurzbewerbung setzt die ARWA auch stark auf chatbasierte Fragestellungen. “Wir sehen diesen Weg als zukunftsweisend an und haben chatbasierte Funktionen bereits 2019 auf unserer Startseite unter www.arwa.de implementiert”, teilt Herr Tvaruzek mit. “Deshalb begrüßen wir diese Form der Bewerbergewinnung selbstverständlich auch auf der hokify Jobplattform. Jeder von Ihnen kennt Chatbots. Es gibt darunter „gute“ und es gibt „einfache“ Bots. Auf Letztere sollte man jedoch nicht setzen, denn heutzutage überzeugt die Kreativität und das individuelle Erlebnis im Bewerbungsprozess für den Nutzer.”  Die ARWA nutzt einen teilautomatisierten Chatbot, sodass die MitarbeiterInnen bei besonderen Fragen immer speziell auf die jeweiligen NutzerInnen eingehen können. 

Wie kann effektives Recruiting der Zukunft aussehen?

Recruiting der Zukunft - wie kann das aussehen? Und wie lässt es sich auch effektiv gestalten? “Wir denken, dass der nächste Schritt mit der Umstellung von persönlichen Vorstellungsterminen auf videobasierte Vorstellungstermine erfolgen wird”, vermutet Herr Tvaruzek.  Neben dem Ansatz im Bewerbungsprozess zeichne sich auch ein neuer Weg bei den Stellenanzeigen ab: “Stellenausschreibungen werden durch die erweiterte Nutzung von Bild- und Videoausschnitten zunehmend ein genaueres Bild des jeweiligen Jobs an die potentiellen Bewerber vermitteln. Hierfür hat man bereits den Begriff der “hybriden Stellenanzeigen” geprägt.” Darunter versteht sich eine neuartige Gestaltung von Stellenanzeigen mit Einflüssen aus dem Personalmarketing. Durch die kreative und innovative Neugestaltung der Inserate lässt sich eine höhere Aufmerksamkeit bei KandidatInnen erzeugen, das Unternehmen und die Stelle besser präsentieren und der Inhalt zielgruppengerecht ausspielen. Herr Tvaruzek rät daher: “Setzen Sie auf einen Marketing-Mix bei Ihrer Stellenschaltung an und nutzen Sie die Vorteile von platzierten Bewerberkampagnen auf Stellenplattformen wie hokify.” 

Vielen Dank an Herrn Tvaruzek für das spannende Interview und die reichlichen Insights aus der Welt der PersonalberaterInnen! Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit und die ARWA bei der Suche nach passenden KandidatInnen so erfolgreich unterstützen zu dürfen.

Karin ist nicht nur die Stimme des hokify Podcast und Gesicht der hokify Webinare, sondern auch die One (Super)-Woman Show aus dem B2B Marketing. Der hokify Hobby-Sonnenschein bringt nicht nur gute Laune mit ins Büro, sondern auch die Trendthemen aus der HR. Neben Moderation und Podcastaufzeichnungen publiziert sie Kassenschlager, wie den hokify Blog, die hokify Case-Studies oder ist auch als Autorin aus der allseits beliebten Kategorie Newsletter bekannt. PS: LinkedIn macht sie auch.

Mehr Case Studies über unsere Kunden und Partner!