Recruiting im sozialen Bereich - erfolgreich MitarbeiterInnen finden!

von
zuletzt aktualisiert am 20.09.2021 09:37
Lesedauer: ca 3 min

Inhaltsverzeichnis

    Seit 38 Jahren ist diwa Personalservice GmbH als erfahrener Personaldienstleister am deutschen Markt aktiv und unterstützt erfolgreich ArbeitnehmerInnen und ArbeitgeberInnen. Für diwa liegt der Fokus hierbei auf guter Qualität und Zuverlässigkeit, um BewerberInnen eine Karriere mit Zukunft und Unternehmen maßgeschneiderte Lösungen und individuelle Beratungen zu bieten. 

    Mit der konsequenten Spezialisierung über die letzten Jahrzehnte steht diwa als kompetenter Partner in den wichtigsten Branchen und Fachbereichen zur Verfügung. Um vor allem im sozialpädagogischen Bereich der hohen Nachfrage nach MitarbeiterInnen gerecht zu werden, zählt diwa im Recruiting auf die mobile Job-Plattform hokify. 

    “Kleinteiliges Recruiting” als Herausforderung

    hokify hat mit Marcel Schwabe, Leiter des zentralen Recruitings bei DIWA, über die gewählten Ansätze und aktuellen Herausforderungen im Recruiting gesprochen. Marcel Schwabe stellt fest, dass das Recruiting in den letzten Jahren sehr viel “kleinteiliger” geworden sei. Es sei zwar nichts Neues, dass versucht wird Stellenausschreibungen mehr oder weniger punktgenau auf die zu suchenden KandidatInnen auszurichten, jedoch müsse dieser Prozess noch viel genauer betrachtet werden. Ein richtiges Targeting und eine zuvor definierte Candidate Persona können die Definition und Ansprache der Zielgruppe erleichtern und bei der Auswahl der passenden Kanäle unterstützen. Der von hokify entwickelte Social Media Targeting Algorithmus trägt hier erfolgreich zu einem Matching zwischen vorgeschlagenem Job und den Wünschen der KandidatInnen bei. Als weitere Herausforderung komme neben dem allgemein bekannten Problem des Fachkräftemangels auch eine höhere Quote an nicht passenden BewerberInnen pro Stellenausschreibung hinzu, erklärt Marcel Schwabe. Um Qualität und Quantität im Recruiting selber zu steuern, bietet hokify die Möglichkeit der Chatabfrage. Motivation, Zusatzkenntnisse und wichtige Voraussetzungen können von KandidatInnen hier im Vorfeld im Whatsapp-Stil erfragt und Bewerbungsabfragen somit individuell gestaltet werden. 

    Wie lassen sich KandidatInnen richtig abholen?

    Ein großer Fokus der diwa Personalservice GmbH liegt auf dem sozialpädagogischen Bereich. “Hier sind die BewerberInnen seit Jahren sehr rar. Daher ist es wichtig sich abzuheben”, erklärt Marcel Schwabe. “Neben der Attraktivität als Arbeitgeber und der Benefits ist natürlich auch ein attraktiver Recruiting-Prozess nicht zu unterschätzen.” Es ist wichtig KandidatInnen auf verschiedenen Kanälen und Seiten abzuholen und auch auf die richtige Art und Weise anzusprechen. Des Weiteren erwarten sich KandidatInnen einen mobil optimierten Bewerbungsprozess und eine transparente, klare Kommunikation im gesamten Prozess. Somit wird es heute wichtiger denn je sich breit aufzustellen, um KandidatInnen entsprechend für einen Job zu begeistern. 

    Warum die Social Media Ansprache zum “Must have” wird

    Die automatisierten Social Media Kampagnen auf hokify bieten hier eine Möglichkeit KandidatInnen zielgerichtet dort zu erreichen, wo sie sich tagtäglich aufhalten. “Social Media wird meines Erachtens neben den klassischen Jobportalen immer wichtiger”, erklärt Marcel Schwabe. “Mit hokify läuft alles schnell und effektiv und dadurch auch attraktiv für die Bewerber. Mein Wunsch ist es immer, dass der Bewerber in öffentlichen Verkehrsmitteln zwischen zwei Haltestellen seine Bewerbung versenden kann.” Und das können BewerberInnen mit hokify - in 3 Minuten lässt sich eine Bewerbung einfach und schnell am Smartphone erstellen und versenden. Doch wer bewirbt sich überhaupt über Social Media oder am Smartphone? Nur die junge Generation? Marcel Schwabe eröffnet “Social Media oder Job Apps sind ja auch schon längst nicht mehr nur der Generation Y oder Z zuzuordnen, sondern werden in nahezu allen Altersstrukturen genutzt.” Daher zeige sich auch keine große Tendenz, dass sich bestimmte Altersgruppen nicht über hokify erreichen lassen, da jeder ein Smartphone besitzt und mobil unterwegs ist. 

    Chatabfrage: Die perfekte Alternative zum CV-Upload

    Es ist wichtig KandidatInnen einen mobilen Bewerbungsprozess zu ermöglichen, da die Smartphone-Durchdringung bei allen Generationen bei knapp 100% liegt und der Durchschnitt gut 4 Stunden pro Tag am Handy verbringt. Hier wäre es schade, potentiell geeignete KandidatInnen durch einen fehlende mobile Anpassung zu verlieren. Eine Chatabfrage anstelle eines CV Uploads ist eine geeignete Alternative, um keine unnötigen Abbruchraten zu generieren und die Bewerberanzahl zu erhöhen. Marcel Schwabe stellt fest: “Es muss einfach und schnell sein, aber natürlich auch auf den ersten Blick informativ. Kaum ein Bewerber hat seinen Lebenslauf auf dem Smartphone, daher ist die Nutzung der Chatbot-Fragen enorm hilfreich, um einen ersten Überblick zu erhalten.” Dies erleichtert final auch den Recruiting-Prozess und bietet eine größere Auswahl an geeigneten KandidatInnen. “Die Menge an Bewerbern ist super, weil durch die Systematik sehr viele Bewerber erreicht werden. Das was hokify macht, machen auch andere Plattformen, nur nicht alles zusammen und so effektiv. Zudem lief der Onboarding Prozess problemlos und die Kommunikation war super, denn es wurde immer versucht auf unsere Wünsche einzugehen.” 

    Wir freuen uns sehr über diese Rückmeldung und diwa auch weiterhin erfolgreich im Recruiting unterstützen zu können und bedanken uns bei Marcel Schwabe für das aufschlussreiche Interview.

    Sie suchen Mitarbeiter?
    Veröffentlichen Sie jetzt innerhalb von 3 Minuten Ihr Inserat auf hokify.

    Inserat schalten

    Das könnte dich auch interessieren!