Die perfekte Home Office - Ausstattung

von

Aktualisiert: 17.02.2022 Lesedauer: ca 3min

der perfekte home office arbeitsplatz: bildschirm laptop und notizbuch

Home Office ist spätestens seit beginn der Coronavirus-Pandemie für viele Österreicherinnen fixer Bestandteil des Arbeitsalltags geworden. Doch der Übergang vom regulären Arbeitsplatz zum Arbeitsplatz zu Hause kann für viele Menschen eine große Herausforderung darstellen. In diesem Artikel wollen wir dir einige Tipps geben, damit du deinen Arbeitsplatz zuhause einrichten kannst: ergonomisches Arbeiten, Ordnung im Home Office, Pausen, Ruhe und gutes W-Lan.

Gesundes Arbeiten

Das Wichtigste zuerst: Wer im Home Office auf lange Sicht glücklich bleiben möchte, sollte sich darum bemühen, gesund zu arbeiten. Konkret heißt das: Achte darauf, dir einen guten, im besten Fall ergonomischen Bürostuhl und einen Bildschirm inklusive Bildschirmhalter zuzulegen, um Rücken- und Nackenbeschwerden zu vermeiden. Nimm dir immer wieder eine kleine Pause, in der du dich bewegst und vergiss nicht, zwischendurch zu lüften!

#hokifyexpertentipp: So bequem es anfangs auch sein mag, auf dem Sofa zu sitzen - langfristig wird dir das nicht guttun! Abgesehen davon, dass das Sofa nicht zu einer gesunden Haltung beiträgt, ist es auch psychologisch gesehen hilfreich, Arbeitsplatz und "Freizeit-Area" zu trennen. Sonst denkst du dann abends beim Netflixen an die Arbeit....

Ordnung ist das halbe Leben

Im Home Office lässt man sich schon leichter mal dazu hinreißen, nicht auf die Ordnung zu achten - immerhin ist man ja nicht im Büro. Doch Ordnung ist das halbe Leben und das trifft auch auf die Arbeit zu. Gerade zu Hause steht man leicht vor der Gefahr, den Überblick zu verlieren. Deshalb solltest du dir auf jeden Fall Ordner, Schreibtischorganizer und andere Gadgets kaufen, damit du organisiert deine Aufgaben abarbeiten kannst. Wenn du nicht gleich viel Geld in deine Schreibtisch-Ordnung stecken kannst oder willst, tun es oft auch schon Becher oder Tassen für deine Stifte oder Klarsichtfolien in denen du deine Dokumente ordnest. Du kannst deinen Schreibtisch auch in "Work-Areas" unterteilen - ein Bereich für Notizen, einen für den Computer, einen für Dokumente und so weiter....

#hokifyexpertentipp: Leg dir ein Heft, einen Notizblock oder ein Bullet Journal zu, in das du all deine To-Do's und Anmerkungen schreibst. So hast du alles an einem Ort und es flattern nicht 120 verschiedene Zettel und Post-Its über deinen Schreibtisch....

W-LAN Verstärker für den Besten Empfang

Wer kennt es nicht: Man hat einen wichtigen Termin oder muss für seine Arbeit ins Internet und dann - kein Empfang. Hier ist Frustration vorprogrammiert. Deshalb empfiehlt es sich, sich einen guten W-LAN Verstärker zuzulegen, damit dieses Problem der Vergangenheit angehört. W-Lan Repeater verstärken das Signal in Bereichen der Wohnung, in denen sonst vielleicht nicht so guter Empfang ist. Alternativ kannst du dir auch mobiles Internet für deinen Laptop zulegen.

Noise Cancelling Kopfhörer

Gerade im Home Office kann es sein, dass eine ablenkende Geräuschkulisse entsteht. Wer mit Partner und/oder Kindern lebt weiß, wie schwierig es sein kann, Ruhe für die eigene Arbeit zu finden. Deshalb lohnt es sich, ein bisschen Geld in Kopfhörer zu investieren, die diese ungewollte Geräuschkulisse gut abblocken. Mittlerweile kosten Noise Cancelling Kopfhörer nicht mehr allzu viel und leisten gute Dienste bei geteilten Zimmern, gemeinsamen Arbeitsplätzen oder wenn man einfach mal ein bisschen Ruhe haben will. Außerdem können so auch Telefonate oder Video Calls geführt werden, ohne die anderen Mitbewohnerinnen zu stören - win-win also!

Fazit

Egal ob du immer von zu Hause aus arbeitest oder nur von Zeit zu Zeit im Home Office bist: in manchen Situationen kann es überfordern oder eine Herausforderung darstellen. Doch mit einem guten Internetzugang, Noise-Cancelling Headphones, einem guten Ordnungssystem und ergonomischem Büro-Mobiliar bist du bestens für den Arbeitstag im Home Office gerüstet!

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beide Geschlechter.

Interessante Artikel zum Thema Arbeitsalltag