Meet hokify: Daniel

von

Aktualisiert: 27.04.2022 Lesedauer: ca 3min

Bild von Daniel Laiminger, Co-Founder von hokify

Daniel Laiminger ist einer der drei Mitgründer von hokify. Wir haben ihn gefragt, welche großen Veränderungen hokify durchlebt hat, was die Zukunft bringen kann und was er neben hokify gerne macht.

Dürfen wir vorstellen: Daniel! 

Was sind deine Aufgaben bei hokify?

Gemeinsam mit Simon und Karl habe ich hokify im Sommer 2015 gegründet und seither kümmere ich mich hauptsächlich um Sales und Finanzen. Ich versuche, so viele Unternehmen wie möglich vom hokify-Konzept zu überzeugen und nerve die Anderen mit Budgetvorgaben.

Was sind die größten Veränderungen von hokify und auf welche Meilensteine bist du stolz?  

2 Minuten 2 Millionen war auf jeden Fall zu Beginn ein echter Beschleuniger für uns und hat uns viele neue Möglichkeiten und Wege eröffnet. Dann kam 2019 der Markteintritt in Deutschland, welcher hokify nochmal deutlich auf eine neue Flughöhe gebracht hat, auf die wir wirklich stolz sind. Durch die Corona-Pandemie mussten wir mit neuen Herausforderungen kämpfen, die wir aber mit einem unfassbaren Zusammenhalt im Team gut bewältigt haben und seit Mitte 2020 wie eine Rakete unterwegs sind. 

Ich bin stolz darauf, dass ich jeden Tag das Gefühl habe ich gehe in die Arbeit mit Freunden, obwohl wir mittlerweile ein Team von 80 Leuten sind. Wir haben eine Firmenkultur, die es erlaubt Spaß in und bei der Arbeit zu haben und trotzdem produktiv zu sein. 

Wie würdest du hokify in drei Worten beschreiben?

1. Spirit
2. Team
3. (Big) Goals

Was machst du in deiner Freizeit gerne? 

Ich mache in meiner Freizeit gerne Sport. Karl und ich haben heuer sogar unseren ersten Triathlon 70.3 gemeinsam absolviert und es hat uns so Spaß gemacht, dass wir uns vorgenommen haben 2023 auch den Ironman zu machen. Neben Sport liebe ich es auch zu Reisen und mache am liebsten an Orten, wo man auch Wellenreiten kann, Urlaub. Im Alltag verbringe ich viel Zeit mit meiner Frau und Freunden und wir besuchen im Sommer auch oft den Attersee, woher ich ursprünglich komme. 

Was weiß kaum jemand über dich? 

Das ich gerne viel Pasta mit noch mehr Parmesan esse und dazu Weißbier trinke :-) Ok Spaß, ich glaube das weiß jeder der mich kurz kennenlernt.  

Schwierig - vielleicht, dass ich im Bachelor gemeinsam mit einem Freund schon ein Startup gestartet habe? Leider hatten wir damals nicht das nötige Commitment 80 Stunden die Woche zu arbeiten, um unsere Firma erfolgreich zu machen. Von der Idee und dem Konzept her könnte man es mit HelloFresh vergleichen, wobei wir vor ihnen gestartet haben. Daher war viel Potenzial in dem Projekt, aber das hat mir auch gezeigt, dass die Idee bei einem StartUp nur ein kleines Stück ist und für ein erfolgreiches Unternehmen viel mehr dazu gehört. Volles Commitment, Durchhaltevermögen gemeinsam mit einem starken Team sind noch viel wichtiger.

Was ist das coolste am Team? 

Ich liebe die Tage an denen wir unser Quartalsziel erreichen und speziell die Tage an denen wir das Quartalsziel am Tag einer Firmenfeier erreichen. Das ist schon zwei Mal genau am Tag der Weihnachtsfeier passiert und die Motivation und der Spirit, der dann im Office herrscht ist gewaltig. Dadurch kommt die Party natürlich auch nie zu kurz. 

Hattest du als Kind einen Traumjob und stimmt der mit deinem Job jetzt überein?   

Nicht wirklich, so wie ich mich erinnern kann, wollte ich für eine lange Zeit KFZ-Mechaniker werden. Wenn man aber meine Frau oder Freunde zu meiner handwerklichen Begabung befragt, wäre das vermutlich keine gute, beziehungsweise sonderlich erfolgreiche Wahl gewesen :-). 

Aber spätestens in der Oberstufe ist es mir bewusste geworden, dass ich gerne einmal mein eigenes Unternehmen aufbauen würde. Wie man an meinen Uni-Projekten merkt, war mir mir das in der Uni auch sehr wichtig. 

Was ist das Interessanteste, woran du gerade arbeitest? 

Die groben Rahmenbedingungen für das Jahr 2022 stehen bereits. Jetzt geht es in die Detailplanungen für Q1 mit den verschiedenen Teams. Ich muss sagen die Quartals-Planning Sessions gemeinsam mit meinen Co-Foundern und den verschiedenen Team Leads sind so meine Lieblings-Meetings.

 Eine große Sache gibt es noch - aber die ist noch Top Secret…

Mit wem im Team würdest du gerne für einen Tag den Job wechseln?  

Am liebsten mit der Person, die als Letztes bei uns gestartet hat. Einfach um hokify mit den Augen von jemandem zu sehen für den alles neu und unbekannt ist. Ich glaube, dass wäre mega spannend und einsichtsreich. Außerdem würde ich auch gerne ein bisschen programmieren können. 

What’s next? 

Gemeinsam mit unserem Team möchte ich es schaffen, hokify zur größten Job-Plattform im gesamten DACH-Raum zu machen. Und nach einem wirklich erfolgreichen Markteintritt in Deutschland, ist es mir wichtig im Jahr 2022 unseren Wachstum nochmal auf ein höheres Level zu heben. Mein Fokus wird es sein dem B2B Team das richtige Umfeld und die Strukturen zu bieten, um dieses enorme Wachstum

Xheva (ausgesprochen: Tschewa, you're welcome) studiert, wenn sie nicht gerade in Bücherwelten und Tagträumen versinkt, Kommunikationswirtschaft. Für die hokify Karriere-Tipps befasst sie sich hauptsächlich mit den Themen Lehre, Ausbildung und Bewerbung. Damit du bei der Jobsuche nicht so sehr verzweifelst wie sie, hat sie alle Tipps und Insiderinfos für dich, die sie auch gerne am Anfang gehabt hätte.

Mehr über unser Unternehmen und das Team hokify!